Paula

Am 16.03.2002 erblickte Paula - die mit richtigem Namen Wendy by Windrush heißt - bei Familie Struck in Schmalstede das Licht der Welt. Als einziges Mädel unter 5 Brüdern wuchs sie in harmonischer Umgebung auf. Harmonie, bei 5 Brüdern?
Als sie dann bei uns einzog, zeigte sich, wozu 5 Brüder gut sein können: Angst? Ein Fremdwort! Strotzendes Selbstbewusstsein legte sie an den Tag!
Drei Tage später waren wir in der Welpenschule, man hatte ja soviel gehört und gelesen über diese Rasse und wollte ja auch alles richtig machen!
Nun kamen wir auch noch zu spät, das Spiel war in vollem Gange, aber Paula stürzte sich in´s dickste Knäuel und vegnügte sich sichtlich. Der Hundelehrer lachte und meinte angesichts Paulas Selbstvertrauen: "Es gibt Hunde, und es gibt Terrier"...
In der folgenden Zeit lernte Paula: Sitz, Platz, Fuß, Bleib, und das so schnell, dass sie immer als Vorführhund herhalten musste. PROTZ!!
Auch allerlei unnütze Dinge lernte sie schnell, so dass ich sehr beeindruckt bin von der Intelligenz dieser Rasse.
Nachdem unser Geldbeutel leer war, wechselten wir in eine kostengünstigere Variante, den Verein. Im Polizeihundesportverein Lübeck arbeiten wir jetzt auf die Begleithundeprüfung hin.
Der eigene Hund ist immer der schönste! Jeder weiß das! Als aber soviele Menschen über ihren Anblick in Entzücken gerieten, wollte ich es einmal genau wissen und meldete sie auf der Stockelsdorfer Hundeausstellung an. Mit Herzklopfen standen wir dann im Getümmel und beim Anblick der schönen Konkurrenz verfluchte ich meine Neugier. Die waren alle kleiner und hatten schöne gerade Schwänze! Naja, tröstete ich mich, einer muss ja den 5. und letzten Platz belegen, also durch! Zwei Damen aus der Jugendklasse kamen zum Glück nicht, also marschierten wir nur zu dritt im Kreis herum. Ich machte dann auch alles verkehrt, was verkehrt zu machen war!! Glücklicherweise konnte Paula schon bei Fuß gehen, aber sobald ich anhielt, setzte sie sich schnell hin, wie sie es in der Schule gelernt hatte. Auch auf dem Richtertisch fläzte sie sich auf den Po und wollte gar nicht wieder aufstehen. Erst das Leckerli half ihr auf die Pfoten.
Dann die Beurteilung: die Richterin zeigte mit dem Finger auf mich und ich habe "Letzter" verstanden und wollte mich auf den letzten Platz schleichen, aber da hat mir wohl meine feste innere Überzeugung einen Streich gespielt. Wir wurden auf den 1. Platz verwiesen! Oh, welche Freude!
Zum Glück war Frau Struck dabei, ich wäre schon nach der 1.Runde glücklich und zufrieden nach Hause gefahren. Sie half mir durch die für mich undurchsichtigen Regeln, denn nun musste Paula auch noch gegen die beste Hündin aus der offenen Klasse laufen. Da sie auch da gewann, musste sie noch gegen den besten Rüden aus der offenen Klasse antreten. Und das Unfassbare geschah: sie holte den BOB, das heißt soviel wie "Bester der Rasse". Mann, waren wir stolz!

Da ich nun meinen Hals nicht vollkriegen konnte, fuhren wir einige Wochen später nach Neustadt und es kam, wie es kommen musste: gleiche Hunde, gleiches Spiel, aber Paula bekam nur ein sg 4 ! Ja, so ist das Leben!
Richter richten unterschiedlich, aber spannend ist es schon und ich werde bestimmt wieder einmal eine Ausstellung besuchen.
Da Paula ja nun zwei sehr gute Beurteilungen hat und sie auch sonst ein sehr verträglicher und wesensfester Hund ist, beschloss ich, dass sie Mutter werden darf. Also zuchttauglich schreiben lassen, Zwingerschutz beantragen usw.
Nun fehlte nur noch der passende Mann! Auch hierbei half mir Frau Struck, denn in Sachen Vererbungslehre bin ich noch kein Profi. Sie wurde auch schnell fündig: Ein Amerikaner sollte es sein, aus dem Hause Rednock. Fox-Valley-Vision Quest heißt der Schöne! Einen Link zu Frau Lindenberg-Beste findet man in meiner Linkliste.
Die Liebe hat den beiden viel Spaß gemacht und das Ergebnis ist am 26. Juni 2004 auf die Welt gekommen.